Fachhochschulen in Österreich - Studium an FH - Top Jobs für Akademiker/innen
 
suche

FH Wels - Studium Material- und Verarbeitungstechnik (FH-Bachelor) (Vollzeit)


Allgemeines:
Adresse: 4600 Wels,
Stelzhamerstraße 23
Tel: +43-7242-72811-3060
Fax: +43-7242-72811-93060
E-Mail: sekr.mvt@fh-wels.at
Homepage: http://www.fh-ooe.at/mvt

Kontaktinformation:

Studiengangsleitung: DI Dr. Daniel Heim
T 07242/728 11-3215 F 07242/728 11-93215

Studienberatung: 
Melanie Walcherberger - DW 3060 

 
Studieninfo:
Studienbeginn: 2003/04
Berufsfeld: Produktionstechnik
Studienart Bachelorstudium
Organisationsform: Vollzeitstudium
Unterrichtssprachen Deutsch
Abschluss Bachelor of Science in Engineering
Zahl der Studienplätze pro Jahr: 26
Studienbeitrag: 0
   
Termine:

Bewerbungsfristen: bis zum 28. Februar, 30. April, 31. Mai und 30. Juni d.J. 
Aufnahmeverfahren: Potenzialtest, Bewerbungsgespräch

Anrechnung von Vorkenntnissen: Brancheneinschlägige Vorkenntnisse können angerechnet werden. Einstieg ins 3. Semester ist möglich.



Top Jobs für AbsolventInnen
22 Top Jobs, recherchiert in allen Jobbörsen und Stellenanzeigen-Websites in Österreich
 

Qualifikationsprofil & Berufsbild

Die richtige Materialwahl und -verarbeitung bestimmen Funktion, Design und Lebensdauer von praktisch allen Produkten! Die Produktpalette reicht dabei von Sportgeräten (z.B. Schi, Ski-Doos), Handycovers über High-Tech-Fenster bis zu Auto- und Flugzeugteilen oder Bauteilen von Anlagen. Also ein riesiger Bereich!

Oberösterreich und Umgebung weisen eine außerordentliche Dichte an weltweit führenden Betrieben im Themenbereich des Studiengangs auf. Durch die zunehmende Globalisierung mit Auslandsniederlassungen und Konzernvernetzungen stehen den AbsolventInnen auch international alle Wege offen.

Schwerpunkte der Ausbildung:

Die Grundlagensemester 1 - 4 bieten eine breite Ausbildung über alle Werkstoffgruppen. Ab dem 5. Semester erfolgt eine Vertiefung in den Bereichen Kunststoffverarbeitung und Metallische Werkstoffe mit einschlägigen Spezialfächern.

Das Studium bietet neben einer breiten und anwendungsorientierten Ausbildung im technischen Bereich auch verstärkt Inhalte aus den Gebieten Projektmanagement, Wirtschaft und Sozialkompetenz.

Die wesentlichen Fragestellungen, die im FH-Studiengang Material- und Verarbeitungstechnik behandelt werden, sind:

  • Aus welchen Materialien stelle ich ein bestimmtes Produkt her?
  • Wie verarbeite ich diese Materialien, um ein funktionelles, ästhetisches und langlebiges Produkt zu erhalten?
  • Wie kann ich das Produkt, das Herstellungsverfahren oder Anlagen zur Verarbeitung von Materialien optimieren?
  • Wie kann ich in einem Schadensfall das Material oder den Bauteil verbessern?
  • ExpertInnen, die Antworten auf diese Fragen geben können, stehen daher sehr viele Türen offen.
 

Studienziel & Studienschwerpunkt

Neben einer breiten und praktischen Ausbildung im Bereich der Werkstoffe und deren Verarbeitung werden im Laufe des Studiums auch wirtschaftliche und soziale Kompetenzen, sowie Fähigkeiten im Projektmanagement vermittelt. Daher hat der/die AbsolventIn - zusätzlich zur Qualifikation in vielen technischen Sparten - auch die Möglichkeit wichtige Positionen im Vertrieb oder im Management einzunehmen. Gerade diese Positionen werden von den Betrieben gerne mit Personen mit solider technischer Grundausbildung besetzt.

Einsatzmöglichkeiten nach dem Studium

Die Einsatzfelder der Absolventen des Studiengangs liegen insbesondere in folgenden Bereichen:

- Produktentwicklung mit Konstruktion, Werkstoff- und Technologieauswahl

Die Tätigkeitsfelder erstrecken sich von der virtuellen und realen Entwicklung von Bauteilen, Formen und Produkten über das Prototyping bis zur Serienfreigabe. Ein wesentliches Ziel ist dabei die Funktionssteigerung und Kostenreduzierung sowie die Minimierung der Entwicklungsdauer. Für diese Aufgaben ist vor allem das „Wissen welcher Werkstoff wofür“ von Bedeutung.

- Anlagen- und Werkzeugbau

In diesem Einsatzbereich sind Fähigkeiten zur Entwicklung und Weiterentwicklung sowie Optimierung der Fertigung von Anlagen/Maschinen bzw. Formen und Werkzeugen, inklusive deren Auto-matisierung, erforderlich. Hier sind neben einer profunden Werkstoff- und Prozesskenntnis auch das Wissen über Optimierung, Qualität, Kosten und Zeit essentiell.

- Verarbeitung, Verfahrens- und Prozessentwicklung

Die Tätigkeiten in diesem Bereich umfassen die Weiterentwicklung und Optimierung der Verarbeitungstechnologien und –prozesse. Es werden Kenntnisse von Werkstoffeigenschaften mit einem tiefen Verständnis der Verarbeitungsprozesse kombiniert. Zur Lösung dieser Aufgaben muss auch Wissen über Optimierung, Qualität, Kosten und Zeiten eingebracht werden.

Im Mittelpunkt aller Einsatzfelder stehen die Werkstoffe mit ihren anwendungs- und verarbeitungsspezifischen Eigenschaften.

 

Zugangs-
voraussetzungen

Als fachliche Zugangsvoraussetzung für ein Fachhochschul-Bachelor- bzw. Diplomstudium gilt:

  • die allgemeine Hochschulreife oder
  • eine facheinschlägige Berufsausbildung mit Zusatzprüfungen.

Anforderungen an die StudentInnen:
Engagement, Teamfähigkeit, logisches Denkvermögen.

Details unter:
http://www.fh-ooe.at/fh-oberoesterreich/aufnahme/voraussetzungen-bachelor/



Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at