Fachhochschulen in Österreich - Studium an FH - Top Jobs für Akademiker/innen
 
suche

FH Hagenberg - Studium Mobile Computing (FH-Bachelor) (Vollzeit)


Allgemeines:
Adresse: 4232 Hagenberg,
Softwarepark 11
Tel: +43 (0)50804-22800
Fax: +43 (0)50804-22899
E-Mail: mc@fh-hagenberg.at
Homepage: http://fh-ooe.at/mc

Kontaktinformation:

Studiengangsleiter
FH-Prof. DI Dr. Christoph Schaffer
Studienberatung:

Katrin Pesendorfer, BA
Tel.: +43 (0)50804-22800
Fax: +43 (0)50804-22899
E-Mail: mc@fh-hagenberg.at
Web: www.fh-ooe.at/mc

 
Gliederung des Studiums:
Bewerbungsfristen: 31. Jänner, 31. März, 30. Juni

Aufnahmeverfahren: nach den oben genannten Terminen

Tag der offenen Tür: 15. März 2013
Info-Tag: 15.November.2013
Studieninfo:
Studienbeginn: 2003/04
Berufsfeld: Informatik
Studienart Bachelorstudium
Organisationsform: Vollzeitstudium
Unterrichtssprachen Deutsch, Englisch
Abschluss Bachelor of Science in Engineering (BSc.)
Studiendauer: 6. Semester
Zahl der Studienplätze pro Jahr: 30
Auslandssemester: Im 5. und/oder 6. Semester möglich
Studienbeitrag: Kein Studienbeitrag
   
Termine:


Top Jobs für AbsolventInnen
25 Top Jobs, recherchiert in allen Jobbörsen und Stellenanzeigen-Websites in Österreich
 

Qualifikationsprofil & Berufsbild

Mobile Computing hat sehr viel mit Software zu tun und somit ist es unser primäres Ziel, Sie im Bereich der Softwareentwicklung zu einem wirklichen Experten zu machen. Java, Java ME, C, C++ und C# gehören zu jenen Programmiersprachen, die Ihnen im Rahmen der Ausbildung näher gebracht werden. Damit können Sie nicht nur in der mobilen Welt glänzen sondern auch jede beliebige Desktop-Applikation in Angriff nehmen.

Obwohl Handys nicht das alleinige Betätigungsfeld darstellen, so stellen sie dennoch einen wichtigen Faktor dar. Dies spiegelt sich vor allem darin wieder, dass im Mobile Computing Studium alle wichtigen mobilen Betriebssysteme, wie z.B. Google Android, Apple iOS, Bada, BlackBerry, Qt, MeeGo, Symbian und Windows Phone 7  gelehrt werden.

Dass die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen mobilen Betriebssystemen auf durchwegs professionellem Niveau erfolgt, wird nicht nur durch die Mitgliedschaft in der Symbian Academy und  den Kooperationen mit den großen Mobilfunkbetreibern in den Bereichen Android (T-Mobile) und Black Berry (Mobilkom) unterstrichen. Auch der Umstand, dass der Studiengang mit Beginn 2009 in das Forum Nokia Professional Programm aufgenommen wurde  gerade einmal 20 Universitäten weltweit dürfen diesen Status für sich in Anspruch nehmen, darunter auch das renommierte MIT , zeugt von der Akzeptanz unserer Aktivitäten in der Wirtschaft.  

Hardware:
Wenngleich die Entwicklung von Hardware im Rahmen des Mobile Computing Studiums nicht gelehrt wird hierfür gibt es am Standort Hagenberg andere Studiengänge so ist es doch immer wieder erforderlich Hardware auf Modulebene zu integrieren. Gerade im Bereich der ubiquitären Systeme gilt es kleine Controller (Prozessoren) und Sensoren über verschiedene (mobile) Kommunikationsnetze zu verknüpfen. Sei es die Anwendung im Sport, wo über Sensoren Vital- bzw. Bewegungsdaten (Herzfrequenz, Trittfrequenz etc.) gemessen werden oder aber das intelligente Haus der Zukunft, bei dem sich z.B. die Lichtstimmung, die Musik oder aber die Temperatur an die eigene Stimmung anpasst.

Um derartige Systeme realisieren zu können wird ein grundlegendes Verständnis für diese Technologien aufgebaut. Die Ausbildung umfasst die intensive Auseinandersetzung mit Elektronik, Display-, Akku- und Antennentechnologien wie auch die Programmierung von Embedded Devices.


Mobilkommunikation:
Um wirklich mobil sein zu können, muss es möglich sein, unterschiedlichste Dienste zu jeder beliebigen Zeit und an jedem beliebigen Ort nutzen zu können. Wenngleich diese Anforderung leider noch nicht zur Gänze realisiert werden kann, so sind wir doch am besten Wege dorthin. Für den Programmierer bedeutet dies, dass er nicht nur über ausgezeichnete Programmierkenntnisse verfügen muss sonder dass er auch die Funktionsweise unterschiedlicher Kommunikationsstandards und Protokolle exzellent beherrschen muss. Diese Kenntnisse beschränken sich dabei nicht nur auf die kabelgebundenen Standards sondern vor allem die funkbasierenden Verfahren, wie z.B. GSM, GPRS, UMTS, HSDPA, HSUPA, LTE, WLAN, Bluetooth, ZigBee etc. müssen in Ihrer Funktionsweise verstanden werden. Nur so können hochfunktionale und performante Anwendungen entwickelt werden
 

Studienziel & Studienschwerpunkt
Mobilkommunikation ist ein weltweites Phänomen, das beinahe keine Grenzen kennt. Wo Sie letztendlich Ihr Wissen beweisen wollen, liegt ganz bei Ihnen. Sei es beim innovativen Start-up um die Ecke oder bei einem global agierenden Unternehmen Sie haben die Wahl!

Mobile Computing findet zwischenzeitlich in fast jedem Unternehmen Anwendung nicht nur bei den großen Mobilfunkbetreibern. Die breite und umfassende Ausbildung im Software- und Kommunikationsbereich ermöglicht Ihnen darüber hinaus den Zugang zu einer Vielzahl von Jobs fernab von jedem Mobilitätsthema – eine sichere Investition in Ihre Zukunft.

Aber auch die soziale Komponente kommt in Ihrem Job nicht zu kurz. Mobile Systeme findet man häufig an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik. Nur wenn man beide Systeme (Mensch und Technik) perfekt versteht, wird man gute und erfolgreiche Produkte auf den Markt bringen können.

Das Beste ist allerdings, dass Sie sich für einen Beruf entscheiden, der unheimlich viel Spaß macht und bei dem Sie Ihre Kreativität voll ausleben können. Und das ein ganzes Arbeitsleben lang!
 

Zugangs-
voraussetzungen
Hochschulreife (z.B. Matura/Abitur, FH OÖ Studienbefähigungslehrgang, Studienberechtigungs- oder
Berufsreifeprüfung)


Berufschancen nach dem Studium?
Karriere-Index bringt Orientierung!
wegweiser.ac.at